HINTERGRUND WECHSELN
Oberschwäbische Elektrizitätswerke OEW
Sie sind hier:
 

Schwabenspiegel - Literatur vom Neckar bis zum Bodensee





       
Schwabenspiegel 1000–1800

Beim Stöbern in Archiven und Bibliotheken kann man oft ungeahnte Schätze entdecken: vergilbte Handschriften, alte Drucke oder Bücher, die einst berühmt waren und die heute keiner mehr kennt.
Ob von der Schwäbischen Alb oder dem Schwarzwald, von Oberschwaben oder dem Allgäu die Rede ist – kaum jemand bringt diese Landschaften mit Literatur in Verbindung.
Die lokalen Dichter sind wenigen Spezialisten bekannt und werden in beschaulichen  Gedenkstätten einem kleinen Publikum präsentiert. Von 2001 bis 2003 haben deshalb Literaturwissenschaftler der Universität Konstanz im Auftrag des Zweckverbands  Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW) eine Bestandsaufnahme jener Literatur durchgeführt, die bis 1800 in den Landkreisen der OEW entstanden ist. Die Ergebnisse der Recherchen wurden von April 2003 bis März 2006 in einer Wanderausstellung der  Öffentlichkeit präsentiert. Eine Ausstellung dieses Umfangs mit dem Anspruch, das literarische Profil einer Region über 800 Jahre zu zeichnen, ist bisher einmalig.

Schwabenspiegel 1800–1950
Der „Schwabenspiegel II“ bietet erstmals ein umfassendes Panorama der im Zeitraum von 1800 bis 1950 in der Region zwischen Ulm, Freudenstadt, Überlingen und Friedrichshafen entstandenen Literatur.
Die sechs Themen, unter denen die Fülle der Autoren und Texte geordnet ist, machen zugleich die geschichtlichen und gesellschaftlichen Bedingungen für die Entstehung und Funktion von Literatur in einer Region anschaulich.
Suevia: Was gibt Schwaben das Bewusstsein, Schwaben zu sein?
Geschichtskultur: Wie wird Tradition erforscht und bewahrt, wie wirkt sie weiter?
Politische Dichtung: Wann platzt dem Schwaben der Papierkragen? Und wann stößt er in die Kriegstrompete?
Schwaben, die Welt: Erzwungene und abenteuerliche Auswanderungen; Reisen und Missionen der „Welt-Schwaben“
Aufbruch in die Moderne: Kontinuität und Bruchlinien des Modernisierungsprozesses in Schwaben.
Literarisches Leben: Von Dichterkreisen, Verlagen, Bibliotheken, Theatern …

Die Ausstellung spiegelt zusammen mit der Vorgängerin „Schwabenspiegel 1000–1800“ das literarische Profil einer Region über nahezu tausend Jahre. Damit liegt eine abgeschlossene Literatur- und Kulturgeschichte dieses Raumes vor. Auch das zweite Schwabenspiegel-Projekt wurde in Auftrag gegeben und finanziell gefördert von den Oberschwäbischen Elektrizitätswerken (OEW) und in einem Forschungsprojekt der Universität Konstanz in Kooperation mit zahlreichen Spezialisten aus der Region konzipiert und erarbeitet. Von Mai 2006 bis Juni 2009 wurden die Ergebnisse der Recherchen in einer Wanderausstellung der  Öffentlichkeit präsentiert.

Schwabenspiegel – die Publikationen:
Schwabenspiegel 1000–1800. Literatur vom Neckar bis zum Bodensee, Katalog, 598 Seiten mit über 600 Abb., ISBN 3-937184-00-7, 29,– Euro

Schwabenspiegel 1000–1800. Literatur vom Neckar bis zum Bodensee, Aufsätze, 995 Seiten, ISBN 3-937184-01-5, 20, – Euro (vergriffen)

Schwabenspiegel 1800–1950. Literatur vom Neckar bis zum Bodensee. Vier Bände in zwei Schubern.
Schuber I: Katalog und Autorenlexikon, 520 und 344 Seiten mit 700 Abb., ISBN 3-937184-03-1 / 3-937184-04-X, 44,– Euro
Schuber II: Zwei Aufsatzbände, 1504 Seiten, ISBN 3-937184-05-8 / 3-937184-06-6, 37,– Euro

Schwabenspiegel. Lesebuch 1–3 zum Schwabenspiegel 1000–1800. 494, 512, 512 Seiten, je 24,–  Euro

Schwabenspiegel. Lesebuch 4–7 zum Katalog Schwabenspiegel 1800–1950. 504, 488, 512, 512 Seiten, je 24,– Euro

.